Online-Gambling mit Blockchain – Ein sinnvoller Use Case?

BlockchainInformationen

Online-Gambling heute

Im Online-Gambling werden in diesem Jahr geschätzte 52 Mrd. USD umgesetzt. Der Markt ist in den letzten 10 Jahren um knapp 11 % p.a. gewachsen und ein Ende ist nicht absehbar. Damit handelt es sich um einen der schnellst wachsenden Märkte überhaupt.

Ein Grundproblem im Online-Gambling stellt Vertrauen dar. Wie kann ein Spieler sicher sein, dass die Wahrscheinlichkeit für rot oder schwarz beim Roulette effektiv 48.6 % (18/37, da bei «0» die Bank gewinnt) beträgt und das Online-Casino die Gewinnwahrscheinlichkeiten nicht zu seinen Gunsten manipuliert hat? Einfach gesagt: Er kann es nicht.

Klar gibt es in gewissen Ländern entsprechende Lizenzen, Gütesiegel und Zertifikate, doch auch diese gewähren keine 100 prozentige Sicherheit. Der Fall VW hat gezeigt, dass Unternehmen sehr kreativ darin sind, Regeln zu umgehen, wenn ein paar Extradollar dabei herausspringen.

Dieses Vertrauensproblem kann nur gelöst werden, wenn keine der beiden Parteien (also weder Spieler noch Casino) grundlegende Algorithmen manipulieren können, welche das Spiel bestimmen (Dezentralität). Darüber hinaus sollten diese Algorithmen öffentlich für jeden einsehbar sein, damit der Spieler überprüfen kann, ob die Spielregeln fair sind (Transparenz).

Dezentralität und Transparenz – das klingt schon sehr nach Blockchain. Und in der Tat eignet sich die Technologie hervorragend, um das Online-Gambling zu revolutionieren. Aus diesem Grund existieren auch schon diverse Use Cases. Einen davon schauen wir uns im Detail an: Dice2Win.

Dice2Win: Ein Münzwurf auf der Blockchain

Auf Dice2Win können unterschiedliche – sehr einfache – Gambling-Spiele mit echtem Geld gespielt werden. Das einfachste Spiel ist ein digitaler Münzwurf. Dabei setzt man einen bestimmten Betrag auf entweder Kopf oder Zahl und lässt dann die Münze werfen. Falls man gewinnt, erhält man den 1.98-fachen Betrag ausbezahlt, ansonsten verliert man seinen Einsatz. So weit so unspektakulär. Doch was passiert «hinter den Kulissen» und was macht dieses Spiel so revolutionär?

Hinter den Kulissen dieses Spieles ist ein sogenannter Smart Contract auf der Ethereum Blockchain am Werk – und zwar dieser hier. Werfen wir einen Blick darauf.

Menova GmbH - Blockchain Gambling

Hier sehen wir einige allgemeine Informationen zum Smart Contract wie z.B. sein Kontostand in Ether (Balance). Dieser beträgt momentan 570 Ether, was ungefähr CHF 100’000 entspricht. Dies ist gewissermassen das Working Capital des Smart Contracts, von welchem er zukünftige Gewinne der Spieler vollautomatisiert ausschüttet. Verluste von Spielern werden automatisch eingezogen, wodurch sich der Kontostand des Smart Contracts erhöht. Ebenfalls sehen wir, dass bereits über 300’000 Transaktionen (in diesem Fall: Münzwurf-Wetten) durchgeführt wurden.

Menova GmbH - Blockchain Gambling

Jedes Mal, wenn ein Spieler eine Münzwurf-Wette eingeht, wird eine solche Transaktion an den Smart Contract ausgelöst. Doch was macht diese Transaktion genau? Und wieso ist damit gewährleistet, dass der Spieler nicht betrogen werden kann? Der Grund liegt in der Transparenz des zu Grunde liegenden Quellcodes des Spieles. Jeder Interessierte kann diesen in der Lasche «Code» anschauen und überprüfen, ob die Wahrscheinlichkeit für einen Gewinn wirklich richtig programmiert wurden.

Nichttechnische Spieler dürften zwar etwas Schwierigkeiten damit haben, den Code im Detail zu verstehen, doch das macht nichts. Es gibt genügend technisch versierte Personen, die den Code sehr wohl im Detail verstehen. Und diese wären schon lange in allen Foren Sturm gelaufen, wenn hier eine versteckte «Gebühr» oder falsche Gewinnwahrscheinlichkeit einprogrammiert wäre. Es handelt sich also gewissermassen um Schwarmkontrolle.

Menova GmbH - Blockchain Gambling

Vergleich Blockchain-Gambling und konventionelles Gambling

Vergleichen wir nun den digitalen Münzwurf durch Blockchain mit bestehenden Lösungen im Online Gambling. Starten wir mit den Kosten und dem durchschnittlich zu erwartenden Gewinn. Wie wir gesehen haben, führt ein erfolgreicher Münzwurf dazu, dass man das 1.98-fache seines Einsatzes ausbezahlt erhält. Dies bedeutet, dass man im Schnitt das 0.99-fache (50% * 1.98) seines Einsatzes zurückerhält – das 0.01-fache (oder 1 %) sind Gebühren.

Wie sieht dies beim Casino-Äquivalent rot/schwarz aus? Denn auch da haben wir ja grundsätzlich eine 50 prozentige Chance, dass entweder rot oder schwarz kommt. Durch die zusätzliche Zahl 0 reduziert sich jedoch diese Wahrscheinlichkeit wie bereits erwähnt auf 48.6 %. Im Durchschnitt gewinnt man also das 0.972-fache (48.6 % * 2) seines Einsatzes – die Gebühr des Casinos beträgt 2.8 %.

Aus dieser Optik macht es also mehr Sinn, den digitalen Münzwurf zu spielen als Roulette bei einem herkömmlichen Casino. Der Blockchain-Münzwurf ist um 1.8 Prozentpunkte günstiger. Doch das ist noch nicht die ganze Wahrheit. Da jeder Münzwurf eine Blockchain-Transaktion zur Folge hat, kommen noch Transaktionsgebühren hinzu, die der Spieler selbst zu berappen hat. Diese gehen an die Miner der Ethereum-Blockchain und betragen momentan knapp CHF 0.20. Welche der beiden Varianten für den Spieler also kostengünstiger ist, hängt vom eingesetzten Betrag ab (bis ca. CHF 10 ist das Casino günstiger als der Blockchain-Münzwurf in diesem Beispiel).

Ein weiterer Unterschied liegt in der Antwortzeit des Spiels. Beim Blockchain-Gambling muss der Spieler warten, bis seine Transaktion durch das Netzwerk verarbeitet wurde (knapp 15 Sekunden in diesem Beispiel) und er das Resultat seines digitalen Münzwurfes erhält. Beim Online-Casino erfährt er unmittelbar, ob er gewonnen oder verloren hat.

Fazit

In einem Umfeld, in welchem einem Online-Casino nicht vertraut werden kann, macht Blockchain-Gambling absolut Sinn. Denn dadurch hat das Casino keine Möglichkeit, den Spieler zu betrügen. Darüber hinaus bietet eine Blockchain-Gambling Lösung teilweise gar noch attraktivere Gewinnchancen als das Spielen im Online-Casino (in unserem Fall beim Münzwurf ab CHF 10 Einsatz). Dies ist erstaunlich (und überraschend), da die Ethereum-Blockchain noch sehr jung, wenig skalierbar und verhältnismässig teuer ist. Mit fortschreitender Weiterentwicklung der Technologie Blockchain ist zu erwarten, dass die Blockchain-Gambling-Lösung zukünftig für sämtliche Beträge günstiger sein wird als ein Online Casino. Sicherer ist es auf jeden Fall schon heute.

Einziger Wermutstropfen ist die lange Wartezeit auf das Spielergebnis (15 Sekunden im Durchschnitt pro Runde) verglichen mit dem unmittelbaren Feedback beim Online-Casino. Da man längerfristig jedoch bei beiden Spielen nur verlieren kann (mathematisch betrachtet), kann man dies auch als Vorteil auslegen. Beim Blockchain-Gambling kann man mit dem gleichen Einsatz länger spielen, bis man alles verloren hat. 😉

 

Verpasse keinen Beitrag und melde dich noch heute für unseren Newsletter an!

 


Die Menova GmbH wurde im Jahr 2017 mit dem Ziel gegründet, sowohl kompetente Beratung als auch Schulungen im Bereich Blockchain anzubieten. Darüber hinaus setzen wir gerne zusammen mit Ihnen konkrete Projekte um. Möchten Sie mehr über uns erfahren und wie auch Sie die Technologie Blockchain für sich nutzen können? Dann kontaktieren Sie uns! Wir bieten auch individuelle Coachings für unterschiedlichste Zielgruppen an.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Menu